Hier eure Region wählen:
Coolio
IMAGO / BRIGANI-ART
Coolio
HITstory

Coolio feat. L.V. - Gangsta’s Paradise

„Gangsta’s Paradise“ gilt als absoluter Rap-Klassiker und ist eine der erfolgreichsten Singles aller Zeiten. Aber wusstet ihr, dass der Hit auf einem Stevie-Wonder-Song basiert?

OutKast mit Player's Ball

HIPHOP & RAP

HIPHOP & RAP

Rap der 90s wird auch als "Golden Age Hiphop" bezeichnet. Der Sound war noch experimentell und innovativ aber dennoch erfolgreich und beliebt. Snoop Doggy DoggNotorious B.I.G. und LL Cool J stehen für diese Epoche. Aber auch die Beastie Boys und Fettes Brot laufen hier. Einfach die besten Rap-Klassiker und der echte Old School Hiphop Sound in einem Radio.


Es läuft:
OutKast mit Player's Ball
Szene aus "Dangerous Minds" (Marisela Gonzales & Michelle Pfeiffer)
IMAGO / Everett Collection
Szene aus "Dangerous Minds" (Marisela Gonzales & Michelle Pfeiffer)

Worum geht es in „Gangsta’s Paradise“?

„Gangsta’s Paradise“ wurde 1995 als Soundtrack zu dem Film „Dangerous Minds – Wilde Gedanken“ aufgenommen.

Der Film handelt von einer ehemaligen Offizierin (Michelle Pfeiffer), die eine Stelle als Lehrerin an einer Highschool annimmt. Mit den Schüler*innen hat sie es jedoch nicht leicht, da diese im sozialen Brennpunkt aufwachsen und viele von ihnen Mitglieder in Gangs sind und mit Drogen dealen.

Coolio schrieb die Strophen passend zur Handlung des Films aus der Sicht eines 23-jährigen Schülers.

Besonders einzigartig ist wohl der Anfang des Songs: „Gangsta’s Paradise“ beginnt nämlich mit einem Zitat aus Psalm 23:4 aus der Bibel: „Und ob ich schon wanderte im finstern Tal“. Coolio beschreibt in den Strophen das Leben in einer Gang mit dem Streben nach Gewalt und der ständigen Bedrohung durch den Tod, ohne etwas dafür zu bekommen. In der zweiten Strophe fragt er sich, ob er in einem Jahr überhaupt noch leben wird. Den Bezug zur Schule stellt Coolio her, indem er davon rappt, dass alle sagen, er soll lernen. Dabei begreift er nicht, wie ein Lehrer, der seine Probleme nicht versteht, ihn erreichen soll. All das wird im Chorus von L.V. als „Paradies“ beschrieben, aus dem die Gangmitglieder nie herauskommen.

Todesursache veröffentlicht: Daran starb Coolio wirklich

Coolio & L.V.

Coolio & L.V.
IMAGO / UPI Photo
Coolio & L.V.

Heute schon für den 90s90s Countdown abgestimmt?

Coolio & Stevie Wonder
IMAGO / UPI Photo
Coolio & Stevie Wonder

War Stevie Wonder damit einverstanden, dass sein Song gesampelt wird?

Stevie Wonders „Pastime Paradise“ wurde 1976 veröffentlicht und es ist unüberhörbar, dass „Gangsta’s Paradise“ stark an „Pastime Paradise“ orientiert ist. „Pastime Paradise“ hat zwar keinen Rap-Part, aber vor allem musikalisch ähneln die Songs sich sonst sehr stark.

Auf die Idee, „Pastime Paradise“ zu sampeln, kam Doug Rasheed, der Produzent von „Gangsta’s Paradise". Dem Rolling Stone Magazine erzählt er:

„Eines Tages holte ich die Stevie Wonder-Platte 'Songs in the Key of Life' heraus, weil das eines meiner Lieblingsalben ist. Ich zog das Sample aus 'Pastime Paradise' heraus, und Paul meinte: ‚Wow, das ist geil!‘ Also beschloss ich, es zu sampeln und einen Beat daraus zu machen. L.V. versuchte zu dieser Zeit, einen Vertrag zu bekommen, also sagte ich: 'Lass es uns mit L.V. machen!'"

Natürlich brauchte es die Erlaubnis von Stevie Wonder, wenn Teile aus seinem Song verwendet werden. Gegenüber dem Rolling Stone gibt Coolio zu: „Als Stevie ihn hörte, sagte er: 'Nein, auf keinen Fall. Ich lasse nicht zu, dass mein Song in einem Gangster-Song verwendet wird'. Das war also ein Problem."

Unter der Bedingung, dass die Schimpfwörter herausgenommen wurden, war Stevie Wonder dann aber doch einverstanden und sang den Song sogar gemeinsam mit Coolio bei den Billboard Music Awards 1995.

Coolio - Gangsta's Paradise (feat. L.V.) [Official Music Video]

Coolio - Gangsta's Paradise (feat. L.V.) [Official Music Video]
Coolio - Gangsta's Paradise (feat. L.V.) [Official Music Video]

Stevie Wonder-Pastime Paradise

Stevie Wonder-Pastime Paradise
Stevie Wonder-Pastime Paradise