Hier eure Region wählen:
Anja Schneider
Straulino
Anja Schneider
Was macht eigentlich

Anja Schneider?

Anja Schneider ist eine echte Größe in der Techno-Szene und das schon eine ganze Weile. Aber was macht die Produzentin und Labelinhaberin heute?

Humate, Snitzer & McCoy mit Oh My Darling I Love You (Heavy Mix)

LOVEPARADE

LOVEPARADE

Ein eigenes Radio für den Sound der Loveparade. Jetzt hier 90s90s LOVEPARADE einschalten!


Es läuft:
Humate, Snitzer & McCoy mit Oh My Darling I Love You (Heavy Mix)
Anja Schneider
Straulino
Anja Schneider

Anja Schneider – Damals

Eigentlich kommt Anja Schneider aus Bergisch Gladbach, wohnte dann in Köln und kam in den 90ern mal für einen Besuch nach Berlin, da feierte sie im Tresor. Ab dann war für sie klar – hier muss sie hin und zwar nicht nur zum Party machen, sondern zum Leben! 1994 zog Anja Schneider dann in die Hauptstadt, um die aufkommende Club- und Technoszene hautnah zu erleben.

Sie fing an, beim Radio tätig zu sein. Bei Kiss FM arbeitete sie unter anderem mit Ellen Allien zusammen und veranstaltete regelmäßig zur Loveparade das „Loveboat“: Eine Art Open Air Aftershow-Party am Tag der größten Technoparade der Welt. Irgendwann war diese Party größer als die der eigentlichen Clubs – am Spreeufer wurde es immer voller, in den Clubs immer leerer.

Die erste physische Erfahrung hatte ich, als ich während der großen elektronischen Technobewegung Anfang der 90er Jahre nach Berlin ging. Ich feierte im Tresor und das hat mein Leben wirklich verändert. Es war komplett überwältigend. Ich beschloss, nach diesem Besuch im Tresor hierher zu ziehen. Ich hatte das Gefühl, dass etwas vor sich ging und ich wollte ein Teil davon sein, ich wollte nicht mehr nur eine Konsumentin sein!
Anja Schneider über ihre Anfänge

Heute schon für den 90s90s Countdown abgestimmt?

Anja Schneider
Straulino
Anja Schneider

Anja Schneider – Heute

Ab den 2000ern hatte Anja Schneider dann eines der bekanntesten deutschen Radioformate für elektronische Musik. Für die Sendung „Dance Under The Blue Moon“ präsentierte sie 17 Jahre lang die Neuerscheinungen aus der Clubszene.

Ab den 2000ern legte Anja Schneider regelmäßig auf der Loveparade auf. Außerdem war sie von 2003 bis 2005 Resident-DJ im Watergate in Berlin. Seit 2004 produziert Anja Schneider auch ihre eigene Musik und war damit bereits mehrmals in den deutschen Club Charts vertreten.

Kurz danach gründete sie auch ihr erstes eigenes Label Mobilee Records, 2017 entschied sie sich jedoch dafür, diesem den Rücken zu kehren und anderes, neues Label zu gründen: SoUs Music.

Nachdem in Deutschland durch die Corona-Pandemie der Lockdown kam, konnten auch DJs nicht mehr in Clubs auflegen. Daraus gründete sich dann die Organisation „Booking United“. 170 Agenturen und 2000 Künstler schlossen sich zusammen, um DJs und Booking-Agenturen zu unterstützen. Anja Schneider war als Sprecherin ganz vorne mit dabei und auch direkte Ansprechpartnerin für die DJs der Szene.

Ihre „Auszeit“, die sie sich durch Corona nehmen musste, nutzte Anja Schneider dafür, neue Musik zu produzieren, ihre Sendung „Club Room“ weiterzuführen und einen eigenen Talk-Podcast zu veröffentlichen. In der Zeit hat sie auch viele Interviews mit anderen Künstlern geführt und angefangen, ein Buch zu schreiben.

Auch heute ist Anja Schneider noch eine feste Größe in der Clubszene, sie ist regelmäßig bei Festivals zu Gast und spielt ihre Clubtouren rund um den Globus. Auch den Loveparade-Nachfolger Rave the Planet ließ sich Anja Schneider nicht entgehen und legte dort auf. Dieses Jahr feiert sie ihr 20-jähriges Jubiläum als Produzentin und DJ und wird Fans auf der ganzen Welt dran teilhaben lassen.

Der Sound der 90er Loveparades

Anja Schneider - The Good, the Bad & the Acid

Anja Schneider - The Good, the Bad & the Acid
Anja Schneider - The Good, the Bad & the Acid