Hier eure Region wählen:
reistoßmauer Deutschland, v. li.: Thomas Berthold, Thomas Helmer, Guido Buchwald, Rudi Völler, Jürgen Klinsmann, Lothar Matthäus Fußball WM Herren WM 1994
IMAGO / WEREK
reistoßmauer Deutschland, v. li.: Thomas Berthold, Thomas Helmer, Guido Buchwald, Rudi Völler, Jürgen Klinsmann, Lothar Matthäus Fußball WM Herren WM 1994
Listing

Das waren die Fußballstars der 90er

Heute tragen Kids die Namen Kroos, Musiala & Füllkrug auf dem Trikot. In den 90ern himmelten wir Völler, Klinsmann & Matthäus an.

90s90s - In The Mix mit 90er Megamix 2023 - 06

IN THE MIX

IN THE MIX

Ihr sucht den perfekten Soundtrack für die EM 2024? Dann empfehlen wir euch wärmstens unser 90s90s IN THE MIX Radio. Jetzt hier einschalten!


Es läuft:
90s90s - In The Mix mit 90er Megamix 2023 - 06
🇩🇪 Jurgen Klinsmann | FIFA World Cup Goals
🇩🇪 Jurgen Klinsmann | FIFA World Cup Goals

Jürgen Klinsmann (* 30. Juli 1964 in Göppingen)

Jürgen Klinsmann gilt als einer der herausragendsten Fußballer der 90er Jahre. Schon früh machte er auf sich aufmerksam, als er 1990 bei der Weltmeisterschaft in Italien eine Schlüsselrolle im deutschen Team spielte. Mit seinem dynamischen Stil, seiner unermüdlichen Energie und seinem eindrucksvollen Torinstinkt trug er wesentlich zum Gewinn des dritten Weltmeistertitels für Deutschland bei.

Zwei Jahre später, bei der Europameisterschaft 1992, erreichte Deutschland das Finale, musste sich aber den starken Dänen geschlagen geben. Dennoch zeigte Jürgen Klinsmann erneut seine Klasse und seine Fähigkeit, in großen Spielen Tore zu erzielen.

Die Weltmeisterschaft 1994 in den USA war eine weitere Gelegenheit für Jürgen Klinsmann, sein Können auf der Weltbühne zu demonstrieren. Er trug mit fünf Toren maßgeblich zur Leistung des deutschen Teams bei, das bis ins Viertelfinale vorstieß.

Das Highlight seiner Karriere war sicherlich die Europameisterschaft 1996 in England, bei der er die Mannschaft als Kapitän zum Titel führte.

Jürgen Klinsmann erzielte in seiner Karriere 47 Tore in 108 Länderspielen für die deutsche Nationalmannschaft.

World Cup stunning moments: Frank Rijkaard and Rudi Völler
World Cup stunning moments: Frank Rijkaard and Rudi Völler

Rudolf „Rudi“ Völler (* 13. April 1960 in Hanau)

Rudi Völler ist eine der markantesten Figuren des deutschen Fußballs, insbesondere durch seine Leistungen in den 90er Jahren. Bekannt für seine technischen Fähigkeiten und seine unermüdliche Arbeitseinstellung, spielte er eine Schlüsselrolle in der deutschen Nationalmannschaft.

Sein größter Triumph kam 1990, als er Teil des Teams war, das bei der Weltmeisterschaft in Italien den Titel holte. Einer der bekanntesten Momente in der Karriere von Rudi Völler ist der unangenehme Vorfall im Achtelfinale gegen die Niederlande. Da spuckte der niederländische Spieler Frank Rijkaard Rudi Völler zweimal an. Beide Spieler wurden vom Platz gestellt, was für großes Aufsehen sorgte.

Die Europameisterschaft 1992 in Schweden war eine weitere wichtige Etappe in der Karriere von Rudi Völler. Trotz der Niederlage im Finale gegen Dänemark, zeigte er eine beeindruckende Leistung und war eine der treibenden Kräfte des deutschen Teams.

Rudi Völler beendete seine aktive Spielerkarriere 1994, aber seine Beiträge zum deutschen Fußball während der 90er Jahre sind unvergessen. Als Trainer der Nationalmannschaft führte er Deutschland 2002 zur Vize-Weltmeisterschaft, was seine Bedeutung für den deutschen Fußball unterstreicht.

Rudi Völler erzielte beeindruckende 47 Tore in 90 Länderspielen für Deutschland.

 

Lothar Matthaus Goal | Germany FR v Yugoslavia | 1990 FIFA World Cup
Lothar Matthaus Goal | Germany FR v Yugoslavia | 1990 FIFA World Cup

Lothar Herbert Matthäus (* 21. März 1961 in Erlangen)

Lothar Matthäus ist eine zentrale Figur im deutschen Fußball und insbesondere in den 90er Jahren aufgefallen.

Lothar Matthäus' Sternstunde kam 1990, als er die deutsche Mannschaft bei der Weltmeisterschaft in Italien zum Sieg führte. Seine überragende Spielkontrolle und seine Fähigkeit, das Spielgeschehen zu lenken, waren entscheidend für den Erfolg des Teams.

Bei der Europameisterschaft 1992 in Schweden erreichte die Mannschaft mit Lothar Matthäus das Finale, musste sich jedoch Dänemark geschlagen geben. Trotz dieser Niederlage blieb Matthäus' Einfluss und Präsenz auf dem Spielfeld unbestritten.

Die Weltmeisterschaft 1994 in den USA bot Lothar Matthäus erneut eine Bühne, um seine Fähigkeiten zu präsentieren. Trotz eines Viertelfinal-Aus trug Matthäus mit seiner Erfahrung und Spielintelligenz maßgeblich zur Leistung des Teams bei.

Die 90er Jahre waren eine Zeit, in der Lothar Matthäus seine Fußballkunst zur Perfektion brachte. Seine Leistungen bei Welt- und Europameisterschaften sind ein fester Bestandteil der deutschen Fußballgeschichte und machen ihn zu einer unvergessenen Legende des Sports.

Lothar Matthäus schoss während seiner Laufbahn 23 Tore in 150 Länderspielen für das deutsche Nationalteam.

Bei der EM 2024 ist Lothar Matthäus Experte für RTL und Magenta TV.

Pokale und Phantomtor: Wie gut war eigentlich Thomas Helmer? | SPORT1
Pokale und Phantomtor: Wie gut war eigentlich Thomas Helmer? | SPORT1

Thomas Helmer (* 21. April 1965 in Herford)

Thomas Helmer prägte als Fußballer maßgeblich die 90er Jahre. Seine Stärke als zentraler Verteidiger machte ihn zu einem wichtigen Bestandteil der deutschen Nationalmannschaft.

Bei der Weltmeisterschaft 1990 war Thomas Helmer Teil des Kaders, auch wenn er nicht im Mittelpunkt des Geschehens stand. Dennoch war seine Beteiligung an diesem historischen Sieg für Deutschland ein wesentlicher Meilenstein in seiner Karriere.

Zwei Jahre später, bei der Europameisterschaft 1992, gehörte Helmer erneut zum deutschen Aufgebot. Seine solide Abwehrarbeit trug dazu bei, dass Deutschland das Finale erreichte.

Die Weltmeisterschaft 1994 in den USA markierte einen weiteren Höhepunkt in der Karriere von Thomas Helmer. Mit seiner konsequenten Verteidigungsarbeit trug er dazu bei, dass Deutschland das Viertelfinale erreichte.

Thomas Helmer traf in der deutschen Nationalmannschaft fünf Mal in 68 Länderspielen.

Heute schon für den 90s90s Countdown gevotet?

A few career goals from Andreas Möller
A few career goals from Andreas Möller

Andreas „Andy“ Möller (* 2. September 1967 in Frankfurt-Nordend)

Andreas Möller war als kreativer Mittelfeldspieler bekannt für seine präzisen Pässe und seine Fähigkeit, Tore zu erzielen und vorzubereiten.

Im Jahr 1990 war Andreas Möller Teil der Mannschaft, die bei der Weltmeisterschaft in Italien triumphierte. Obwohl er nicht in jedem Spiel zum Einsatz kam, zeigte er dennoch sein Potenzial und trug zum Erfolg des Teams bei.

Im Rahmen der Europameisterschaft 1992 war Andreas Möller erneut Teil des Teams. 

Die Weltmeisterschaft 1994 in den USA bot Andreas Möller die Gelegenheit, seine Fähigkeiten weiter zu zeigen. Trotz eines Viertelfinal-Aus war sein Beitrag zur Mannschaftsleistung unbestreitbar.

Der Höhepunkt seiner Karriere war sicherlich die Europameisterschaft 1996, bei der er das entscheidende Elfmetertor im Halbfinale gegen England erzielte und Deutschland schließlich den Titel gewann.

Andreas Möller traf in seiner Laufbahn für die deutsche Nationalmannschaft 29 Mal in 85 Länderspielen.

Thomas Häßler in the 1994 FIFA World Cup
Thomas Häßler in the 1994 FIFA World Cup

Thomas Jürgen „Icke“ Häßler (* 30. Mai 1966 in West-Berlin)

Thomas Häßler war 1990 Teil des siegreichen deutschen Teams bei der Weltmeisterschaft in Italien. Obwohl er nicht immer in der Startelf stand, war seine Rolle innerhalb der Mannschaft unbestritten und seine Beiträge waren wesentlich für den Erfolg Deutschlands.

Bei der Europameisterschaft 1992 in Schweden spielte Thomas Häßler eine noch wichtigere Rolle. Trotz der Niederlage im Finale gegen Dänemark, zeigte er beeindruckende Leistungen, die seinen Status als Weltklasse-Spieler festigten.

Die Weltmeisterschaft 1994 in den USA bot Thomas Häßler die Möglichkeit, seine Fähigkeiten auf der größten Bühne des Fußballs zu demonstrieren. Trotz des Ausscheidens im Viertelfinale war seine Präsenz im Mittelfeld ein wichtiger Faktor für das deutsche Team.

Mit seiner technischen Brillanz erzielte der Mittelfeldspieler Thomas Häßler 11 Tore in 101 Länderspielen für Deutschland.

DFB-Exklusiv: Kabinengeflüster nach EM-Titel 1996
DFB-Exklusiv: Kabinengeflüster nach EM-Titel 1996

Mehmet Tobias Scholl (* 16. Oktober 1970 in Karlsruhe als Mehmet Tobias Yüksel)

Mehmet Scholl hat sich in den 90er Jahren als einer der talentiertesten deutschen Fußballer etabliert.

Mehmet Scholl war Teil der deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 1994 in den USA. Trotz des Ausscheidens im Viertelfinale zeigte er bemerkenswerte Leistungen und seine Ballkontrolle und Spielübersicht waren ein wichtiger Bestandteil des deutschen Spiels.

Bei der Europameisterschaft 1996 in England spielte Mehmet Scholl eine Schlüsselrolle im Mittelfeld der Mannschaft, die den Titel gewann.

Leider verhinderten Verletzungen eine Teilnahme von Mehmet Scholl an der Weltmeisterschaft 1998.

Mehmet Scholl traf im Trikot der deutschen Mannschaft 8 Mal in 36 Länderspielen.

ARD Rückblick WM 1990 Italien Teil 4
ARD Rückblick WM 1990 Italien Teil 4

Guido „Diego“ Ulrich Buchwald (* 24. Januar 1961 in West-Berlin)

Guido Buchwald ist eine der legendären Figuren des deutschen Fußballs in den 90er Jahren. Als Abwehrspieler zeichnete er sich durch seine körperliche Robustheit und sein taktisches Verständnis aus.

Guido Buchwalds Karriere erreichte ihren Höhepunkt bei der Weltmeisterschaft 1990 in Italien, als er mit seinen herausragenden Defensivleistungen eine wesentliche Rolle beim Gewinn des Titels spielte. Besonders seine Performance im Finale, in dem er den argentinischen Superstar Diego Maradona in Schach hielt, bleibt unvergessen.

Zwei Jahre später, bei der Europameisterschaft 1992, spielte Guido Buchwald erneut eine Schlüsselrolle in der deutschen Defensive. Trotz der Niederlage im Finale gegen Dänemark war seine Leistung beeindruckend.

Guido Buchwald war auch bei der Weltmeisterschaft 1994 in den USA Teil des Teams und zeigte dort erneut starke Defensivleistungen, auch wenn Deutschland im Viertelfinale ausschied.

Insgesamt erzielte Guido Buchwald in seiner Nationalmannschaftskarriere vier Tore und bereitete weitere vor.

Als Deutschland zum letzten Mal Europameister wurde | SPORT1 - HISTORY
Als Deutschland zum letzten Mal Europameister wurde | SPORT1 - HISTORY

Oliver Bierhoff (* 1. Mai 1968 in Karlsruhe)

Oliver Bierhoff beeindruckte als Stürmer mit seiner Torgefahr und seiner physischen Präsenz.

Oliver Bierhoff schrieb Geschichte bei der Europameisterschaft 1996 in England. Er erzielte in der Verlängerung des Finales gegen Tschechien das erste "Golden Goal" in einem großen internationalen Turnier, was Deutschland den Titel sicherte.

Er war auch Teil des deutschen Teams bei der Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich. Trotz des Ausscheidens im Viertelfinale war Oliver Bierhoffs Beitrag zur Mannschaftsleistung entscheidend und zeigte seine Qualität als Stürmer.

In seiner Karriere erzielte Oliver Bierhoff 37 Tore in 70 Länderspielen für die deutsche Nationalmannschaft, ein bemerkenswerter Rekord, der seine Fähigkeit als Torschütze unterstreicht.