Hier eure Region wählen:
Sven Väth (90s)
IMAGO / United Archives
Sven Väth (90s)
Was macht eigentlich

Sven Väth?

Seine Karriere begann zwar schon in den 80ern, trotzdem ist Sven Väth ein echter Techno-DJ der 90er. Aber wie genau fing die Karriere von ihm an und was macht der DJ heute?

Emmanuel Top mit Stress

TECHNO

TECHNO

Mit 90s90s Techno feierst du vom Warm-up bis zur After-Hour. Und noch viel weiter. Jetzt hören!


Es läuft:
Emmanuel Top mit Stress
Sven Väth (90s)
IMAGO / United Archives
Sven Väth (90s)

Sven Väth – Damals

Angefangen hatte für Sven Väth alles schon in den 80ern. Damals war er DJ in einigen Clubs im hessischen Rhein-Main-Gebiet. 1984 war er bereits Resident-DJ im Vogue – sein Sound war damals noch eine Mischung aus Disco, Soul und Funk. 1985 gründete er mit Michael Münzing und Luca Anzilotti (besser bekannt als Snap!) das Projekt OFF. In den 90ern hatten sie zusammen dann den Hit „Move your Body“.

Das Vouge, wo Sven Väth Mitte der 80er noch Resident-DJ war, kaufte er einige Jahre später mit Münzing und Matthias Martinsohn. Daraus machten sie dann den Club Omen. 1990 kam die Techno-Welle nach Deutschland und damit veränderte sich auch der Sound von Sven Väth und dem Omen. Das erste Soloalbum des DJs ließ aber noch etwas auf sich warten.

1992 erschien „Accident in Paradise“ und natürlich auch die Single „L’esperanza“. Damit kam auch der richtige kommerzielle Erfolg. Gleichzeitig tourte Sven Väth als DJ durch die ganze Welt und gründete mit zwei weiteren Männern das Label Eye Q Records. Es folgten weitere Alben und Singles, die sich in den deutschen Charts platzieren konnten. 1996 begann Sven Väth mit der Partyreihe Cocoon, seit 1999 gibt’s die Partys auch auf Ibiza. 13 Jahre lang, bis 2003, war Sven Väth sogar Teil des Resident-Teams der hr3 Clubnacht.

Heute schon für den 90s90s Countdown abgestimmt?

Sven Väth (2018)
IMAGO / United Archives
Sven Väth (2018)

Erst 2022, 20 Jahre nach seinem letzten Solo-Album, kam ein Neues. Sven Väth veröffentlichte „Catharsis“ und stand einen Monat später als Hauptact bei der Eröffnung des Museum of Modern Electronic Music in Frankfurt am Main auf der Bühne. Die erste Sonderausstellung des Momem widmete sich dann auch dem Lebenswerk von Sven Väth.

Das nächste Soloalbum war eine Hommage an seinen alten Sound. „What I Used To Play“ erschien im Februar 2023 und zeigt Songs, die ihn in den Jahren 1981 bis 1990 geprägt haben. Als DJ tourt Sven Väth weiterhin durch die ganze Welt – noch bis Ende 2023 ist er auf Bühnen in ganz Europa und unter anderem in den USA zu sehen.

Sven Väth - L'Esperanza (1993) HQ

Sven Väth - L'Esperanza (1993) HQ
Sven Väth - L'Esperanza (1993) HQ