Hier eure Region wählen:
C+C Music Factory (1991)
IMAGO / ZUMA Wire
C+C Music Factory (1991)
HITstory

C+C Music Factory – Gonna Make You Sweat

Im Studio stand Martha Wash von den Weather Girls, im Musicvideo tauchte dann eine andere Frau auf. Dem Welthit folgte ein Gerichtsprozess zwischen Martha Wash und C+C Music Factory.

Stardust mit Music Sounds Better With You

90s90s DANCE RADIO

90s90s DANCE RADIO

90s90s DANCE RADIO ist das Radio für den coolen Dance-Sound der 90er. Jetzt hier einschalten!


Es läuft:
Stardust mit Music Sounds Better With You
A Deeper Love - Clivilles & Cole 1991
A Deeper Love - Clivilles & Cole 1991

Wer steckte hinter C+C Music Factory?

C+C Music Factory war ein Dance-Musik-Projekt der 90er. Das C+C im Namen steht übrigens für die beiden Nachnamen der Produzenten Robert Clivillés und David B. Cole (siehe Video). 1989 gründeten genau die zwei Jungs das Projekt und haben dann unter anderem Freedom Williams als Rapper und Martha Wash als Sängerin unter Vertrag genommen. Gemeinsam mit den beiden entstand 1990 dann auch der große Hit „Gonna Make You Sweat (Everybody Dance Now)”. Die Debütsingle ging total durch die Decke und erreichte in vielen Ländern Platz 1 der Charts. Aber kennt ihr die Geschichte dahinter?

Martha Wash (The Weather Girls) 1984
IMAGO / Future Image
Martha Wash (The Weather Girls) 1984

Wer hat "Gonna Make You Sweat (Everybody Dance Now)" eingesungen?

Das war keine Geringere als Martha Wash von The Weather Girls, die 1982 mit "It’s Raining Men" einen Welthit hatte.

Robert Clivillés war der Produzent und Autor des Instrumentalstücks welches später zu „Gonna Make You Sweat” wurde. Eigentlich bot er die Vocals dem HipHop-Trio Trilogy an, aber die lehnten ab, also entschied er sich dazu den Song für sein eigenes Projekt C+C Music Factory zu benutzen. In der Vergangenheit hatte Martha Wash bereits einige Demos für David Cole aufgenommen, also wurde sie auch für das Demo zu „Gonna Make You Sweat“ engagiert.

Eigentlich war der Song für eine andere Künstlerin gedacht, zumindest erzählten ihr das David Cole und Robert Clivillés. 2017 erklärte Martha Wash in einem Interview, dass sie große Probleme mit der Hook hatte: „Als ich die Hook des Songs sang, dachte ich, dass sie zu hoch angesetzt war. Es war so, als würde ich nach der Decke greifen und versuchen, die Noten zu treffen. "Verdammt, das ist hoch", dachte ich und schrie im Grunde aus vollem Halse.“ Was aus der anderen angeblichen Sängerin geworden war wurde Martha Wash im Übrigen nie erklärt. Auch nicht, ob es diese überhaupt wirklich gab.

Heute schon für den 90s90s Countdown abgestimmt?

Zelma Davis von C+C Music Factory (1995)
IMAGO / Avalon.red
Zelma Davis von C+C Music Factory (1995)

Im Musikvideo war dann aber nicht Martha Wash zu sehen, sondern Zelma Davis. Was ist passiert?

Obwohl Martha Wash den Song eingesungen hatte, entschied sich das Musikprojekt C+C Music Factory eine andere Frau im Musikvideo zu zeigen: Zelma Davis, sie lipsyncte den Part von Martha Wash und wurde dafür sogar in den Credits des Videos genannt. Martha Washs Name hingegen war weder nach dem Musikvideo noch in den Credits des Songs zu finden. Könnte vielleicht daran liegen, dass Martha Wash C+C Music Factory danach nicht richtig beitreten wollte, weil sie sich auf ihre Solokarriere als R&B-Künstlerin konzentrieren wollte.

C+C Music Factory entschieden sich danach nämlich Zelma Davis als Sängerin aufzunehmen und packten sie dann auch prompt in die Credits. Das passte Martha Wash allerdings gar nicht! 1991 reichte sie beim Los Angeles Superior Court eine Klage gegen Robert Clivillés und David Cole ein. Sie beschuldigte beide Produzenten und der Plattenfirma Sony Music Entertainment des Betrugs, der irreführenden Verpackung und der kommerziellen Aneignung.

Denn die Jungs von C+C Music Factory weigerten sich zu Beginn über den Abspann des Videos und Tantiemen zu verhandeln. Am Ende wurde der Streit beigelegt und die Parteien einigten sich außergerichtlich. MTV musste beim Musikvideo einen Disclaimer hinzufügen, der Martha Wash für den Gesang und Zelma Davis für die Visualisierung würdigte. Auch im Album wurde sie offiziell als Sängerin genannt.  

C+C Music Factory – Gonna Make You Sweat (Everybody Dance Now) (Official Musicvideo)

Gonna Make You Sweat (Everybody Dance Now) (Official HD Video)
Gonna Make You Sweat (Everybody Dance Now) (Official HD Video)