Hier eure Region wählen:
Underworld (1999)
IMAGO / Allstar
Underworld (1999)
HITstory

Underworld - Born Slippy

Bis heute der größte Rave-Hit, aber auch einer der "verrücktesten Charts-Hits aller Zeiten" - Wie "Born Slippy" entstanden ist und zum Titeltrack des Films "Trainspotting" wurde, erfahrt ihr hier.

Faithless mit God Is a DJ

90s90s DANCE RADIO

90s90s DANCE RADIO

90s90s DANCE RADIO fokussiert musikalisch auf diesen besonderen Sound zwischen Dance, Techno, House und Trance und bringt ihn zurück ins Radio.


Es läuft:
Faithless mit God Is a DJ
Underworld (2010)
Perou
Underworld (2010)

Wer sind Underworld und wie ist "Born Slippy" entstanden?

Underworld, das ist ein britisches Elektronik-Duo, bestehend aus Karl Hyde und Rick Smith. Ab 1991 gehörte auch der DJ Darren Emerson dazu, der die Gruppe 2000 aber wieder verließ. Nach mehreren musikalischen Anläufen seit Anfang der 80er kam der große Durchbruch erst ein Jahrzehnt später, und zwar 1991 mit "Born Slippy".

Geschrieben und gesungen wurde der Text zu "Born Slippy" von Karl Hyde. Alles begann 1995 auf einer Hunderennbahn, denn "'Born Slippy' war der Name eines Rennhundes", so Karl Hyde in einem Interview mit dem Radiosender FM4. Er verriet: "Es gibt diese Rennstrecke in Romford, wo wir früher wohnten. Freunde sagten uns, wir sollten da mal hin. Dort gab es Info-Sheets mit den Namen der Rennhunde. Diese Namen waren wunderschön. Die Hunde hießen 'Born Slippy', 'Pearl’s Girl' oder 'Sappy’s Curry'. Wir verwendeten sie als Titel für einige unserer Tracks."

Rick Smith lieferte den Drum-Groove und da wühlte Karl Hyde in seinen Notizen und fand Einträge, die in einer "schlimmen Nacht" entstanden sind. Karl Hyde war nämlich schwerer Alkoholiker. Er erzählte über die Zeit: "In den Nächten taumelte ich durch London und kritzelte Notizen in meinen Block. So sind viele unserer Texte entstanden."

In der Zeitung Guardian sagte Karl Hyde 2006 über die Entstehung seiner Texte: "Wir gingen immer in Soho aus und ich landete im Ship in der Wardour Street. Alle Texte wurden in dieser Nacht geschrieben. Ein Betrunkener sieht die Welt in Bruchstücken, und das wollte ich nachempfinden. Inspiriert wurde ich von Lou Reeds Album New York und Sam Shepards Motel Chronicles. Ich interessierte mich auch für Blitzlichtfotografie, also lief ich mit einem Notizbuch und einer Kamera durch Soho und beobachtete einfach alles. Damals schlug ich das Buch auf, wenn mich eine musikalische Idee inspirierte."

Karl Hyde (1999)
IMAGO / Allstar
Karl Hyde (1999)

Was bedeutet die berühmte Zeile "Lager, Lager"?

Von vielen wurde "Lager, lager" falsch verstanden. Karl Hyde verstand die Zeile und auch den ganzen Track als Hilfeschrei. Die Menschen dagegen sahen ihn als das genaue Gegenteil: Sie machten daraus eine "Bierhymne". Das machte Karl Hyde anfangs sehr sauer. "Als wir den Song zum ersten Mal live spielten, hoben die Leute ihre Bierdosen, und ich war entsetzt, weil ich noch tief im Alkoholismus steckte", gab er zu. Irgendwann begann er es zu akzeptieren: "Ich bin damals durch die Hölle gegangen. Aber so funktioniert Popmusik. Man hat das dann nicht mehr unter Kontrolle. Millionen Menschen hatten Spaß und das ist natürlich absolut okay." 

Die Vocals sang Karl Hyde übrigens in nur einem Take. "Wenn ich meinen Platz verlor, wiederholte ich dieselbe Zeile; deshalb heißt es ja auch 'lager, lager, lager, lager'", so Karl Hyde

Karl Hyde (1999)
IMAGO / Allstar
Karl Hyde (1999)

Was bedeutet das "NUXX" in "Born Slippy .NUXX"?

Eigentlich heißt der Track ja gar nicht nur "Born Slippy", sondern "Born Slippy .NUXX". Gegenüber FM4 erzählt Karl Hyde:

"Die Extension war ein automatischer Eintrag des Computers. Sobald Rick beim Abspeichern einen File-Namen für ein Stück eingegeben hatte, tauchte sie auf. Ein Fehler im System. Wir behielten das '.NUXX' im Titel, weil wir für die A-Seite der Single bereits ein Stück namens 'Born Slippy' hatten. Die beiden Tracks haben sonst nichts miteinander zu tun. Heute erinnert sich kaum jemand an das originale 'Born Slippy'."

Trainspotting
IMAGO / Everett Collection
Trainspotting

Wie wurde „Born Slippy“ zum Titeltrack von „Trainspotting?“

1996 war "Born Slippy" in Danny Boyles Film "Trainspotting" in der Schlussszene zu hören. Dadurch bekam der Song großes öffentliches Interesse und erreichte im Juli 1996 Platz 2 der britischen Singles-Charts. Aber wie kam der Song überhaupt zum Film? Dem Magazin Q erzählte Karl Hyde: "Die Platte kommt heraus und es ist die meistverkaufte, die wir je hatten. Dann bekamen wir den Anruf, dass ein Typ namens Danny Boyle den Song in der Verfilmung von Trainspotting verwenden wollte. Ich und Rick waren nicht Teil einer Drogenkultur, wir sahen keine Verbindung zu unserer Musik. Also haben wir die Anfrage abgelehnt". Ja, ihr habt richtig gelesen. Das Duo hatte die Anfrage sogar zweimal abgelehnt. Gegenüber FM4 begründete Karl Hyde: "Bekannte hatten den Roman von Irvin Welsh gelesen und ihn wohl missverstanden. Sie meinten, die Geschichte würde Drogen und Alkohol verherrlichen". Zum Glück war Dany Boyle so  überzeugt von dem Song, dass er nicht locker ließ. "Er lud uns schließlich zu einem Screening ein und da wurde schnell klar, wohin die Reise bei 'Trainspotting' geht." Die beiden erkannten, dass der Film genau das Gegenteil von Verherrlichung darstellte.

Karl Hyde sagte auch, dass der Film das Gleichgewicht wieder hergestellt hat, da der Track damit das Image einer Trinkhymne ein bisschen verlor.

Heute schon für den 90s90s Countdown abgestimmt?

Underworld (2010)
Perou
Underworld (2010)

Warum ist "Born Slippy" einer der „verrücktesten Charts-Hits aller Zeiten“?

Als einer der „verrücktesten Charts-Hits aller Zeiten“ wurde "Born Slippy" von der Zeitung "The Guardian" bezeichnet. Der Song wurde eine Hymne der Rave-Ära, aber gleichzeitig prallten auch die Hochs und Tiefs einer ganzen Ära aufeinander. Auch Karl Hyde selbst findet es verrückt. "Ehrlich, als 'Born Slippy' am Morgen im Radio lief, habe ich abgeschaltet. Zu anstrengend für diese Tageszeit! Ich bin erstaunt, wie viele Menschen den Song noch immer gut finden. Die Freunde meiner Kids lieben ihn. Wir bekommen bis heute sehr viel Fan-Zuspruch und Lizenzanfragen deswegen. Der Track kommt in so vielen verschiedenen Mixes vor, taucht ständig in Best-Of-Listen auf. Das Phänomen ist größer, als wir es selbst begreifen, dabei war 'Born Slippy' nie Nummer 1 in den normalen Charts", sagte er gegenüber FM4. Dabei stimmt das nicht ganz: In Italien erreichte "Born Slippy" die Spitze der Charts.

Underworld - Born Slippy [Trainspotting]

Underworld - Born Slippy [Trainspotting]
Underworld - Born Slippy [Trainspotting]