Warner Music

Kurt Cobains Haarsträhnen haben einen neuen Besitzer

Der Nirvana-Frontman hat nie großen Wert auf seine Frisur gelegt. Jetzt bringen 6 Strähnen 14.000 Dollar ein.

TOOL mit Stinkfist

Grunge

Grunge

Nirvana im Grunge-Channel hören!


Es läuft:
TOOL mit Stinkfist
Geffen / Viacom via YouTube

Große Frage: Woher kommen die Haarbüschel?

Am 4. April 1994 starb die Musik-Ikone Kurt Cobain. Das war das Ende der Band Nirvana. Aber weder die Band noch der Musiker wurden je vergessen. Noch immer gibt es Menschen, die ihr einstiges Idol in Erinnerung behalten wollen und ersteigern auch Haare des Kultstars, wie jetzt geschehen im Auktionshaus Iconic Auctions. Die sechs Haarsträhnen des verstorbenen Nirvana-Sängers, Gitarrist und Songwriters Kurt Cobain (1967-1994) haben bei der Auktion genau 14.145 Dollar gebracht. 

Aber wer versteigert postum Haare eines längst verstorbenen Musikers - und vor allem: Woher kommen die Haarbüschel? Tatsächlich bewahrte eine Freundin Kurts Strähnen jahrelang auf. Die etwas über 6 cm langen Haarbündel sollen von einem Haarschnitt stammen, den Kurt Cobain 1989 bekam, als Nirvana auf der "Bleach"-Tour waren. Zu den Haarsträhnen gab es unter anderem auch ein Bild, auf dem Tessa Osbourne, eine Freundin des Musikers, mit Kurt Cobain posiert. Sie selbst hatte ihm damals die Haare geschnitten und bewahrte die Strähnen auf. Allerdings gab sie die wertvollen Haarsträhnen damals, nach dem Tod Kurt Cobains, an Nicole DePolo weiter. DePolo, eine Künstlerin aus Seattle, gab wiederum die Haare dann an John Reznikoff weiter. Er sammelt Haarsträhnen und steht deshalb mit der größten Haar-Sammlung der Welt im Guiness-Buch der Rekorde. Eine lange Reise, die Kurt Cobains Haare da hinter sich haben, bis sie für über 14.000 Dollar verkauft wurden.

>> 300.000 Euro für Kurt Cobains Strickjacke

 

Nirvana - The Man Who Sold The World (Live On MTV Unplugged, 1993)