Britney Spears
Ranjit Grewal © Sony Music
Britney Spears
12.11.2020

Britney Spears: Ich habe Angst vor meinem Vater

Selbst diese Worte konnten ihr vor Gericht nicht helfen die Vormundschaft zu beenden. Sie verliert ihre Klage.

Paul van Dyk mit We Are Alive

Dance

Dance

Hier tanzt IHR! Und zwar zu den Dance Hits der 90er! Play Button drücken und Britney Konkurrenz machen... 


Es läuft:
Paul van Dyk mit We Are Alive
Britney Spears Stage
Denise Truscello
Britney Spears Stage

Britney Spears will nicht mehr auftreten

Stellvertretend für Britney Spears sprach ihr Anwalt Samuel D. Ingham III dem Kammergericht von L.A.. Demnach will Britney nicht mehr auftreten solange ihr Vater für ihre Karriere verantwortlich ist. 

Seit ihrem Nervenzusammenbruch 2007 verwaltet Jamie Spears alle Ausgaben und das Einkommen seiner Tochter und bestimmt über fast jeden Schritt der Sängerin. Jetzt wollte sich Britney Spears von der Vormundschaft befreien. Leider erfolglos. 

Vor dem Gericht versammelten sich auch wieder viele Fans, die für Britney Spears Freiheit protestierten.

>> #FreeBritney - Warum Fans sich Sorgen machen

Es gibt aber zumindest einen kleinen Lichtblick. Ihr rund 51 Millionen Euro Vermögen soll in Zukunft nicht mehr von ihrem Vater allein, sondern zusätzlich von einer Treuhandfirma verwaltet werden, entschied die Richterin.  Außerdem sei sie offen für zukünftige Anträge von Britney Spears die Vormundschaft ganz oder zumindest zeitweise zu beenden.

>> Vater nennt #FreeBritney "eine Verschwörungs-theorie"

Die Anwältin von Jamie Spears schaffte es jedoch alle Zweifel aus dem Weg zu räumen. Demnach sei es Britneys Vater zu verdanken, dass sie keine Schulden habe. Außerdem haben Vater und Tochter seit 'einer Weile' keinen Kontakt, weil Britneys Anwalt das verhindern soll. Ob das so stimmt? Selbst Britneys Mutter beschrieb die Vater-Tochter-Beziehung als toxisch.